3 Tage Festspiele Bregenz "Rigoletto"

Vor grandiosem Naturpanorama sorgen die Wiener Symphoniker und namhafte Sänger für ein unvergessliches Musikerlebnis. Seit über 60 Jahren ist Bregenz berühmt für spektakuläre Bühnentechnik und fesselnde Inszenierungen. Auch der Blick hinter die Kulissen verspricht spannend zu werden!

 


Termin

 

Dienstag, 30.07. -

Donnerstag, 01.08.2019


1. Tag

Anreise über die Autobahn Ulm, Memmingen durch das Allgäu nach Bregenz. Nach einer Mittagspause werden Sie am Nachmittag bei einer Bühnenführung bereits Interessantes zur Kulisse und zum Stück erfahren. Weiterfahrt in den Bregenzer Wald, wo Sie in Au-Lugen ihr 4****-Hotel beziehen. Abendessen im Hotel.

 

2. Tag

Nach dem Frühstück starten Sie zu einer schönen Bregenzerwaldrundfahrt. Über Au, hoch nach Damüls. Weiter übers Faschinajoch ins Grosse Walsertal nach Rankweil, kurzer Besichtigungsstop an der Basilika. Rückfahrt über Feldkirch und das Bödele nach Lingenau. 17.00 Uhr vorgezogenes Abendessen im Hotel. Schönmachen für den Festspielabend. 19.00 Uhr Abfahrt nach Bregenz. 21.00 Uhr Vorstellung Seebühne Bregenz . Ca. 23.30 Uhr Rückfahrt zum Hotel.

 

3. Tag

Das Frühstück darf ruhig etwas später sein. Abfahrt zur Heimreise erst um 10.00 Uhr. Heimreise durch den Bregenzerwald über den Hochtannbergpass, Warth, weiter durch das Lechtal nach Reutte/Tirol. Mittagspause zur freien Verfügung. Nach einem Aufenthalt zur Mittagszeit führt der Heimweg über Wertach, Kempten, Memmingen, Ulm in die Heimat.

Leistungen

Busfahrt im TopClass-Reisebus mit Schlafsessel, WC, Klimaanlage, etc. 

2 x Übernachtung im 4**** - Hotel    Schiff in Au-Lugen

2 x Reichhaltiges Frühstücksbüffet

2 x 5-Gang-Wahlmenü mit Salatbüffet

Freie Nutzung der Wellnesslandschaft mit Hallenbad, Sauna, Whirlpool etc.

Geführte Bregenzerwaldrundfahrt

Führung Seebühne Bregenz

Ortstaxe

1 Brezel/Hefezopf m.Kaffee bei Anreise


Preis

pro Person im Doppelzimmer:  € 270,--

Einzelzimmerzuschlag:     € 60,--

Eintrittskarte Kat. 3:  € 110,--

 

INFO: Als Hofnarr amüsiert sich Rigoletto über das freizügige Leben seines Herzogs, den er tatkräftig bei dessen Eroberungen unterstützt. Sein Lachen über den erzürnten Monterone, der seine Tochter durch den Herzog entehrt sieht, bleibt ihm jedoch im Hals stecken, als dieser ihn verflucht. Ohne sein Wissen wird Rigoletto zum Mittäter bei der Entführung seiner eigenen Tochter Gilda, die er schützend zu Hause eingesperrt hält. In der Zuwendung des Herzogs sieht sie einen Ausweg aus der Obhut ihres Vaters. Dieser aber hat einen Mörder beauftragt, um den egoistischen Liebschaften des Herzogs ein endgültiges Ende zu bereiten. Doch als Rigoletto die verhüllte Leiche ins Wasser werfen möchte, hört er erneut dessen zynisches Credo »La donna è mobile« und fürchtet um das Leben seiner Tochter …

Giuseppe Verdis mitreißendes und schaurig schönes Meisterwerk ist zum ersten Mal auf der Bregenzer Seebühne zu erleben.